2. Das Gewebe wird „ausgerüstet“.

Gewebe ausrüsten

Auf zwei Spannrahmen und verschiedenen Krumpf- und Kalanderanlagen wird bei der TVG je nach Anwendungsgebiet nach dem Wasch- und Färbevorgang „ausgerüstet“. Dieser Prozessschritt umfasst die Bereiche Trocknen, Appretieren, Beschichten und Kondensieren.

 

Das Gewebe wird am Spannrahmen mittels aufgeheizter Luft getrocknet, anschließend thermostabilisiert (fixiert) und kondensiert. Über eine Nadelkette, die endlos an beiden Geweberändern läuft, wird das Gewebe durch einen Trockner mit definiert aufgeheizter Luft – das Heizmedium ist umweltfreundliches Erdgas – geführt.

 

Lüfterventilatoren und eine spezielle Düsenanordnung garantieren eine durchgehend gleiche Lufttemperatur und –geschwindigkeit und damit herrschen exakt idente Behandlungsbedingungen über die gesamte Warenfläche.

 

Mahlo-Richteinheiten im Ein- und Auslauf sowie Verzugsprotokollierung garantieren als Kontrollmechanismen höchste Qualitätsstandards. Im Auslauf hinter dem Spannrahmen wird das bearbeitete Flachgewebe auf eine Docke gewickelt oder abgetafelt.


Im Anschluss wird die Ware zur Endkontrolle gebracht, wo die Qualität nochmals geprüft wird, bevor das Produkt an den Kunden geliefert wird.

 

An den weiteren Ausrüstmaschinen werden Griffveränderungen bzw. die Gewebe je nach ihrem Einsatzzweck in der Funktion verändert.